Webdesign Trends | Rück- und Ausblicke

Das Jahr 2015 nähert sich dem Ende, doch der aktuelle Trend, welcher im Jahr 2015 entstanden ist wird meiner Meinung nach auch 2016 ein Trend bleiben. Was passierte im Jahr 2015 im Bereich Webdesign, was hat uns geprägt und welche Trends werden auch in Zukunft noch Trends sein? Auf diese Fragen möchte ich gerne in meinem aktuellen Blogbeitrag eingehen.

Full-Width-Slider, Video-Backgrounds und sogenannte Hero-Images sind der Trend im Jahr 2015 gewesen. Jeder von Ihnen hat es bestimmt schon einmal gesehen, spätestens dann, wenn man auf www.ccsolution.at gelandet ist :)! Unter dem Begriff „Full-Width-Slider“ versteht man ein großes Hintergrundbild, welches sich über die gesamte Breite eines Bildschirms zieht. Viele große Unternehmen wie zum Beispiel Apple sind 2015 auf diesen Trend aufgesprungen, auch wir haben etliche Webseiten mit dieser Technologie entwickelt.

Es war schön zu beobachten, dass wir etliche Anfragen für eine eigene Homepage erhalten haben, welche mit den Worten: „Unsere neue Webseite soll so aufgebaut sein, wie Ihre Firmenhomepage“ begonnen haben. Full Width-Slider oder Video-Backgrounds sind Eye-Catcher und man kann dem Besucher mit wenigen Stichworten mitteilen, was ihm auf dieser Webseite erwarten wird. Diese Art von Design erinnert sehr stark an Printmedien, denn ein Flyer ist in etwa genauso aufgebaut. Wir können es der fortgeschrittenen Browser-Unterstützung verdanken, dass heutzutage auch Video-Backgrounds kein Problem mehr darstellen.

Allen voran steht aber natürlich auch die Ablösung von Flash durch HTML5. Wer weiß es nicht? Vor etlichen Jahren war eine Flash Homepage der absolute Wahnsinn im Bereich des WWWs. Heutzutage sollte Flash wenn möglich überhaupt nicht mehr verwendet werden, stattdessen spielt HTML5 in Verbindung mit CSS3 eine immer größere Rolle, weshalb wir uns auch bemühen, alle Webseiten in HTML5 zu programmieren.

Im Bereich der Programmierung ist PHP 7.0 erschienen, Angular2 (Googles Javascript-Framework) hat die Beta-Phase erreicht, Apples eigene Programmiersprache Swift wurde Open Source und das Frontend Framework Kickoff hat seine neueste Version 6.0 vorgestellt. Mit PageCloud, dem revolutionären JavaScript basierten Website-Editor, kam Ende 2015 eine völlig neue und bisher unbekannte Möglichkeit, seine eigene Webseite direkt im Webbrowser zu bearbeiten. Wie man also sehen kann, ist auch im Bereich der Programmierung vieles passiert. Die Welt des WWWs entwickelt sich rapide und man sollte auf keinen Fall den Anschluss verpassen.

Für 2016 kann gesagt werden (auch ohne Hellseher-Kenntnisse), dass bestimmte Webdesign Trends auf jeden Fall aufrecht bleiben. Die Gestaltung von Webseiten und/oder Onlineshops wird immer interessanter und es bieten sich für Webentwickler immer mehr Möglichkeiten seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Wir dürfen gespannt sein, was das Jahr 2016 mit sich bringt.

Man muss sich vom Standard abheben um etwas komplett umzukehren, dann spricht man von Kreativität